INSPIRED BY AMSTERDAM / DEN HAAG

Du brauchst eine Auszeit vom Alltag und dir fehlt Idylle? Wenn du Sehnsucht nach Meer hast und auf das Flugzeug verzichten möchtest, dann ab nach Holland! Es gibt kaum ein Land, in dem ich mich sicherer fühle. Das habe ich bereits bei meinem Segeltrip im Jahr 2016 gemerkt. Aber dieses Mal ging es direkt nach Den Haag – die einzige große Stadt in den Niederlanden mit einem Strand.

Ich glaube, dass Den Haag unterschätzt wird. Die Stadt mit etwas über 500.000 Einwohnern scheint irgendwie im Schatten von Amsterdam zu stehen. Dabei hat sie so viel Charme und so viel zu bieten, dass sie sich neben ihrer großen Schwester wirklich nicht verstecken muss. Außerdem hat sie definitiv mindestens eine Sache, die Amsterdam nicht hat: Die unschlagbare Nähe zum Strand und damit zur Nordsee. Innerhalb von 15 Minuten ist man in Scheveningen.

Den Haags Innenstadt ist zuckersüß. Es gibt viele wunderschöne Gebäude, Parkanlagen und natürlich die charmanten Grachten. Am besten ihr bewegt euch zu Fuß oder mit dem Rad fort – oder eben mit der Tram, die euch auch bis Scheveningen bringt. In der Noordeinde Street befinden sich Cafés, Shops, Restaurants und Galerien. Richtung Süden geht sie nach Passieren des königlichen Palastes in eine Fußgängerzone über und der Name wechselt auf Venestraat. Auch die kleinen Seitenstraßen sollten nicht außer Acht gelassen werden. Dort gibt es kleine, interessante Läden zu finden gibt.

Die Shopping Mall De Passage erinnert ein klein bisschen an Mailand. Auf dem Weg durch die Stadt sollte man sich den Spaziergang durch den alten und neuen Teil der sehr schön gestalteten Passage nicht entgehen lassen. Das Mauritshuis ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Den Haag und der Niederlande. Die Gemälde und Zeichnungen sind sehr beeindruckend. Dort befindet sich auch Vermeers „Mädchen mit dem Perlenohrring“ und „Die Anatomie des Dr. Tulp“ von Rembrandt.

Trotz der kühlen Herbsttemperaturen sind die Holländer sehr leicht angezogen. Besonders in Den Haag fällt mir auf, wie stilbewusst und schick die Holländer unterwegs sind . Wir setzen uns in ein gemütliches Kaffee. Sofort muss ich daran denken, wie gut es sich hier schreiben lässt. Nach dem wir lecker gefrühstückt haben, führt uns die Bahn direkt ans Meer. Die Sonne im Gesicht macht sogar den kalten Wind angenehm. Ich bewege mich zur Promenade und laufe auf das Meer zu. Vom Gefühl her ist es für mich anders als das Mittelmeer. Trotzdem genieße ich die Wärme auf der Haut, die Dünen und die Wellen des Meeres. Ob für Surfer oder älteres Publikum, das es gern etwas gemütlicher mag: Bei den Restaurants und Bars an der Promenade ist für wirklich jeden etwas dabei.

Für einen Tag ging es auch nach Amsterdam. Eine Stunde könnt ihr über die Grachten von Amsterdam schippern. Dabei bekommt ihr einen sehr guten Rundumblick über die Stadt. Ich liebe Film und deswegen durfte ein Besuch im EYE Filmmuseum auf keinen Fall fehlen. Ihr könnt ausprobieren, wie Postpro Techniken funktionieren, ein Filmquiz machen und verschiedene berühmte Szenen aus Filmklassikern anschauen.

Eine Reise nach Amsterdam ist nicht nur eine Städtereise in das Land der Windräder, Coffee-Shops, der Tulpen und des Goudas. Es ist eine Reise in einen liebenswerten, toleranten, lebensfrohen Mix aus Kleinstadt und Metropole. Entlang entzückender, mitunter etwas schiefer Architektur gibt es hier mehr Brücken als in Venedig. Als eine der ältesten Handelsstädte macht sich Amsterdam vor allem durch sein internationales Flair einen Namen, heißt jeden willkommen und bietet ein vielfältiges Kultur- und Kunstangebot

Ich komme wieder!

YOU MAY ALSO LIKE

1 comment

Felix 7. Juni 2020 at 23:54

Toller Reisebericht! Den Haag klingt spannend. Bisher war ich nur in Amsterdam!

Reply

Leave a Comment