SCANNER PERSONALITY

Der Tag hat nicht genügend Stunden – für all das, was ich machen und erleben möchte. Mein Buch hat nicht genug Seiten – für all das was ich damit aussagen möchte. Mein Körper hat nicht genug Hände – für all das was ich körperlich leisten und erschaffen möchte. Mein Kopf hat nicht genug Speicher – für all das was ich lernen möchte. Manchmal habe ich das Gefühl, mir läuft die Zeit nur so davon. Wenn ein Geburtstag bevorsteht oder Silvester bevor steht, bekomme ich eine leichte Panik. Am Anfang dachte ich, es liegt daran dass ich noch nicht gefunden habe was ich wirklich unbedingt machen möchte. Bis ich feststellte, dass es nicht die eine Sache gibt die ich machen möchte. Stell dir vor, es befindet sich vor dir eine Tafel mit Zetteln und ganz vielen Worten. Worte, die dich beschreiben. Worte, die deine Interessen beschreiben. Würdest du nur eines davon auswählen?

Unsere Gesellschaft verlangt nach spezifischen Menschen. Experten. Keine Menschen denen man sagen muss: „Leg dich doch mal fest“, „Man kann nicht alles machen“, „Ich dachte du hättest dich dafür entschieden und willst das zu Ende bringen.“ Scanner – das sind Menschen, die sich vielseitig interessieren. Das sind Menschen, die mehreren Interessen nachgehen und sich nicht festlegen wollen.

Scannerpersönlichkeiten haben eine chronische Neugierde und ausgeprägte Kreativität. Sie suchen und streben nach mehr. Sind Querdenker mit einer ausgeprägten Empathie. Ich habe viele Interessen. Früher dachte ich, ich muss mich entscheiden. Aber ich könnte mich nicht für eins davon entscheiden. Ich mag es die Wahl zu haben, mit was ich mich beschäftigen will und welches Projekt ich in den nächsten Wochen angehe. Ob ich nach der Arbeit lese und rezensiere, an meinem Buch weiter schreibe, ins Theater gehe, eine Choreographie einstudiere, ein Video schneide, ein Bild zeichne oder mich einer neuen Fähigkeit übe – ich mag diese Vielfältigkeit. Genauso gut kann ich Menschen verstehen die sich total spezifizieren. Menschen, die ziemlich einseitig interessiert sind und eine feste Routine haben.

Muss ich mich also nie festlegen? Oh doch. Auf vielmehr alles was dich interessiert. Es funktioniert bei einem Scanner nicht, sich auf ein Interessengebiet oder sich auf eine dauerhaft gleiche Berufstätigkeit festzulegen. Genauso wie es bei hochsensiblen Menschen nicht funktioniert, weniger zu empfinden.

YOU MAY ALSO LIKE

1 comment

Vanessa 31. Juli 2019 at 17:02

Toller Beitrag & coole Fotolocation! 🙂
Ich kann das, was du schreisbt sehr gut nachvollziehen. Ich habe mich auch nicht für eine Tätigkeit entschieden und habe mich aufgrund äußerer Faktoren hin und wieder verunsichern lassen obwohl mir bewusst war, dass ich mich niemals für nur eine meiner Leidenschaften entscheiden werde. Ich liebe es kreativ zu sein – manchmal fühlt es sich besser an darüber zu schreiben, manchmal muss ich malen & an anderen Tagen drücke ich mich am Besten über die Musik oder Fotografie aus.

Liebe Grüße
Vanessa

Reply

Leave a Comment