ICH SAGE NICHTS MEHR

Sie sitzt in der Bahn. Vorhin war sie am Meer gewesen und ist entlang der Dünen spaziert. Als es ihr zu kalt wurde hatte sie einen Platz in einem Bistro gefunden und eine heiße Schokolade getrunken. Nun ist sie wieder auf dem Weg heim und lässt ihre Gedanken kreisen. Die Sonne strahlt und sie saugt die Eindrücke von Den Haag auf. Erkundet und entdeckt. Eine wundervolle Stadt die ihr irgendwie sofort vertraut war. So vertraut wie es für sie manche Menschen sind oder zu sein scheinen. Wird einem jemand vertraut, beginnt man offener zu sein. Man redet mehr über sich selbst. Spricht über Dinge die man sonst für sich behält. Zeigt Schwächen. Spricht von Erfahrungen die man gemacht hat. Man ist sich in dem Moment definitiv bewusst was man sagt und auch bewusst dass die Person es nun auch weiß. Aber dass eine Schwäche irgendwann vielleicht verwendet wird und Erfahrungen benutzt werden – das ist einem nicht immer bewusst. Nicht wenn man einer Person vertraut der man das sagt. Vertraut dass sie es respektvoll aufnimmt und es wie ein Schatz bewahrt. Wie eine kleine Schatzkiste die man vergraben hat. Bewusst wird es einem in dem Moment wo man es vorgehalten bekommt.

Worte besitzen Kraft. Mehr Kraft als jede körperliche Tätigkeit. Worte sind gefährlich. Worte sind unaufhaltsam. Manche Worte heilen nie. Ein destruktiv gestimmter Mensch wird, je nach Interessenlage, Deine Worte gegen Dich verwenden wollen. Frei nach dem Motto, alles was Du sagst, kann und wird gegen Dich verwendet werden. Unschuldige Worte werden eiskalt für Machtspiele benutzt. Manchmal werden gesagte Worte auch ignoriert. Als hätte man sie nie ausgesprochen. Die Wirkungen die ausgelöst werden wenn man Stichworte hört die man im Vertrauen ausgesprochen hat…. Wenn das im Vertrauen Gesagte auf einmal jeglichen Stellenwert verliert und man auf einmal meint man hätte es einem Fremden gesagt. Wenn man sich nicht fragt wer man ist sondern wer man denn noch für die Person ist. Das zerstört und tut weh. Auch wenn es sich um Impulshandlung handelt. Das geht nach. Verletzt und distanziert. Manchmal mild, manchmal tief. Es macht unsicher. Es lässt einen nachdenken. Vorsichtiger werden. Leiser werden. Geheimer werden. Geheimer bleiben.

„Ich sage nichts mehr“, sagt sie.

YOU MAY ALSO LIKE

1 comment

Mel 12. November 2018 at 23:51

Ich liebe den Text! Und was für eine süße Mütze 🙂

Reply

Leave a Comment