LIFE UPDATE # 7 Richtungsänderungen

Gerade sitze ich am Arbeitstisch. Mit einem Glas Wasser und einer Limetten Scheibe. Die Hitze macht mich ein wenig fertig. Allerdings bin ich über die warmen Tage dennoch sehr dankbar. Sollten wir nicht viel öfter dankbar sein? Für unsere lieben Menschen, unsere Gesundheit und generell für das Leben das wir haben. Ich bin es! Auf jeden Fall! Und versuche mir es auch so oft es geht bewusst zu machen. Denn im Alltag geht das bekanntlich oft unter. Dieses Bewusstsein dafür. Sich auf das zu konzentrieren was wirklich zählt. In dem halben Jahr hatte ich das Gefühl, gar keinen Raum zu finden. Für das Wesentliche. Das Wichtige. Oft durch unvorhersehbare Ereignisse bzw. Vorkommnisse die mich davon abgehalten haben. Die mich herausgefordert haben und mit denen ich den Fokus irgendwie verloren hatte. Dabei ist der Schlüssel sich bewusst zu machen was einen glücklich macht. Dankbar zu sein. Manchmal auch für die kleinste Sache am Tag. Und Negatives beiseite zu schieben. So wird man auch lockerer in anderen Punkten. Was einfach wichtig ist um selber glücklich zu sein.

So viel dazu was sich wieder in mir, in der Einstellung verändert hat. Was ich gerade so mache? Ich schreibe über den Einsatz agiler Techniken und Methoden in der TV-Nachrichtenproduktion und war in der letzten Zeit damit beschäftigt, mit Experten von der ARD zu sprechen. Ich habe wieder mit Flamenco angefangen. Ein sehr guter Ausgleich. Früher habe ich in der Flamenco-Gruppe Vivacidad getanzt und hatte auch Auftritte. Tanzen war schon immer meine Leidenschaft und damit nun wieder angefangen zu haben, löst in mir einfach ein unglaubliches Glücksgefühl aus. Es ist als würde ich wieder mehr zu mir selbst finden. Mit jedem Tanz. Ich spüre einfach wie wichtig es mir ist. So wichtig dass ich viel trainiere und mit der Gruppe wieder Auftritte haben möchte. Auch wenn mich das Lampenfieber sicher wieder packen wird. Das gehört ja sowieso dazu. Und gibt den Kick.

Für mich geht es im August in Urlaub. Italia. Ich verliebe mich immer wieder neu in dich. Heimatbesuch. Heimatgefühle und endlich der wohl verdiente Ausgleich, der nach diesem halben Jahr echt langersehnt ist. Ich bin sehr sehr nervös wieder zu vereisen. Danach habe ich noch vor, etwas weiter weg zu fliegen und nach dem Flug ins Koma zu fallen. Ich hasse fliegen! Abeeeer: Ein anderer Kontinent und was Neues ist in meinem Kopf.



YOU MAY ALSO LIKE

4 comments

Katja 4. August 2018 at 13:02

Mega deine Projekte. Genieße den Urlaub! 🙂

Reply
Larissa 9. August 2018 at 18:31

Vielen Dank! 🙂

Reply
Sarah 5. August 2018 at 12:06

Hach will auch in den Urlaub. Wünsche dir viel Erholung! Wie läuf es eigentlich mit deinem Buch? Weil du nichts erwähnt hast? 😉

Reply
Larissa 9. August 2018 at 18:30

Danke 🙂
Der Plot steht, aber gerade muss ich mich auf meine Forschungsarbeit fokussieren.
Liebe Grüße
Larissa

Reply

Leave a Comment