BIST DU GLÜCKLICH?

2017 Ich fühle mich als ob ich mit einer Fernbedienung gesteuert werde. Weißt du was ich meine? Wenn man das sagt was die Person hören möchte dreht man auf und wenn es das Falsche ist, drückt man auf Mute. Und ich kann das so nicht mehr. Es macht mich unzufrieden. Auf Dauer immer unzufriedener. Es sind nicht nur die Menschen die einen so behandeln als ob man einen immer aus- und ausschalten kann. Laut oder leise. Aufgedreht oder abgedreht. Schalte selber um wenn du es nicht mehr aushältst, dermaßen manipuliert zu werden. Es ist auch das System das einen immer wieder die Härte zeigt. Was einen missbraucht. Unzufrieden macht. Neulich habe ich von einem Freund ein Video gesendet bekommen dass mich wieder einmal zum Nachdenken angeregt hat. Eine Studie bezüglich Glücklichsein. Und da ist mir mal wieder bewusst geworden wie viel Einfluss Menschen auf unser Glück nehmen. Deswegen ist es so wichtig eine Familie sowie mal einen Partner zu haben, auf den man auch wirklich zählen kann. Gerade wenn man eine schwere Zeit durchmacht immer zu wissen, dass die Person hinter dir steht und dir manche Situationen im Leben erleichtert. Dann hat man wirklich Glück und Erfolg im Leben! Also umgib dich mit Menschen die dich glücklich machen. Und wenn es nur du selbst bist, dann nimm dir Zeit für dich.

Wenn ich ehrlich bin habe ich in den letzten Tagen mir genau darüber den Kopf zerbrochen. Stundenlang. Nächte durchgemacht. Ende 2017 war für mich ein richtig hartes zähes Gedankenforum. Ich war total müde. Konnte aber nicht einschlafen. Ich war müde weil mich das Jahr ermüdet hatte. Es zerrte an mir. Immer wieder. Menschen ermüdeten mich. Zerrten an allem was ich noch hatte.

2018 „Bist du glücklich?“, fragt er mich und es trifft mich hart. Es trifft mich hart diese Frage gestellt zu bekommen. Hart aber dennoch im Positiven. Was bedeutet schon Glücklich sein? Sind wir verpflichtet es zu sein? Weil wir doch alles haben. Uns geht es ja gut. Wir dürfen uns nicht beschweren. Anderen geht es viel schlechter.

Dennoch: Wir dürfen uns einfach nicht verpflichtet fühlen. In unserer Gesellschaft wird einem vermittelt man muss sich schlecht fühlen wenn man nicht glücklich ist. Aber gerade einem Alter wo sich extrem viel ändert und sich erst nach und nach fügt: In den Alter kann man einfach nicht immer vollständig glücklich sein. In dem Alter setzen sich erst Puzzleteile Stück für Stück zusammen. Man muss sich ordnen. Sortieren. Abwägen was man möchte und wohin man möchte. Dieses Zwischendrin stehen in allem kann manchmal wirklich verwirren. Unglücklich machen. Und dass ist okay. Sei unglücklich. Keiner sollte sich verpflichtet fühlen glücklich zu sein. Kein Jahresanfang der einem sagt, dass nun alles anders wird. Keine Person die einem einredet man soll es sein. Lasse zu unglücklich zu sein. Aber sei auch immer wieder glücklich und wertschätze was du hast.

You may also like

6 comments

Missi 17. Januar 2018 at 07:09

Ich kann Dir bei Deinen Worten nur zustimmen, sehr passend <3 Gerade, wenn man älter und selbstständiger wird, verschieben sich immer wieder Dreh- und Angelpunkte. Und bis die neu sortiert sind, geht es halt manchmal nicht ganz so rund. Aber das ist okay 🙂
Liebe Grüße,
Missi von Himmelsblau

Reply
instylequeen 17. Januar 2018 at 09:39

Hallo meine Liebe,
ein sehr emotionaler Text. Klar, ich glaube jeder Mensch stellt sich die Frage, ob er glücklich ist, oder wartet, dass das Glück eintritt. Oft merken wir viel später dadurch, das wir schon glücklich sind, bzw. das Glück vor lauter Gedankenmacherei verpasst haben… Glück sollte man nie von Menschen abhängig machen, aber die Menschen aussortieren die uns nicht gut tun. 🙁 Oder an unserem Verhalten etwas ändern, damit sie uns wieder gut tun können… Wie du so schön sagst, man kann nicht immer glücklich sein. Das ist aber ein hartes Ziel. Wenn wir mit unserem Leben zufrieden sind und in uns ruhen, haben wir schon viel erreicht.
Liebst
Jasmine

Reply
Michelle FrÜH 17. Januar 2018 at 13:34

Ein sehr schöner und emotionaler Text.
Was bedeutet es überhaupt glücklich zu sein? 24/7 mit einem Strahlen und guter Laune herum zu laufen?
Wohl kaum. Schließlich ist es normal, dass man nicht immer glücklich ist.
Doch was ist einem im leben wichtig und habe ich für mich das erreicht, was ich erreichen will?
Bin ich auf einem guten Weg und kann ich sagen, dass es mir im hier und jetzt gut geht?
Welche Menschen tun mir gut und welche nicht?
Abstand nehmen von den negativen Dingen und sich auf die wichtigen Ziele konzentrieren. Von niemandem rein reden lassen.
Mache ich das was mir gut tut und was ICH wirklich will?
Hat man ein gesundes Gleichgewicht gefunden und kann in sich gehen, dann weiß man ob man wirklich glücklich ist.
Ich bin es auf jeden Fall. Auch wenn es Tage gibt, an denen ich Zweifel. Das ist aber völlig normal. Zumal ich unter Depressionen leide.
Aber wenn ich wirklich in mich gehe merke ich eine Zufriedenheit und ich weiß, ich bin auf dem richtigen Weg.
Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

Reply
Zuckerbrotliebe 22. Januar 2018 at 19:34

Sehr schön geschrieben, sehr emotional und nachdenklich. Hab noch einen schönen Tag. LG

Reply
Lisa 23. Januar 2018 at 04:12

Für mich ist „Glücklich sein“ reine Einstellungssache. Wenn man sich an jeder Kleinigkeit aufhält, sich nur auf das negative im Leben konzentriert und sich in alles reinsteigert, kann man niemals „Glücklich sein“. Außerdem mache ich Glück nicht von einzelnen Momenten aus, sondern sehe es eher als eine Beschreibung fürs große Ganze. Ganz abgesehen davon finde ich, dass sich die Menschen in Deutschland gar nicht wissen, wie gut es ihnen geht und alles als selbstverständlich ansehen.

x Lisa

Reply
Larissa 23. Januar 2018 at 13:48

Sehe ich absolut genauso. Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich. Und wer sich damit aufhält, sich in Kleinigkeiten reinzusteigern, ist auch selber schuld wenn er sich deswegen unglücklich fühlt.
Liebe Grüße
Larissa

Reply

Leave a Comment