RITORNO

img_3486
Zurückkehren. Das ist ein nervöses und gleichzeitig aufregendes Gefühl. Das ist dieses kaum-erwarten-können. Pause. Ich steige aus dem Bus aus. Es ist als würde mich die Luft beleben. Diese südländische, salzige, warme und milde Luft. Schwer zu definieren wenn man es noch nie gerochen hat. Ich rieche den Duft der Olivenbäume und Zypressen. Das Meer ist so nah. Die Erde so intensiv. Dieses Klima und dieses Prickeln auf der Haut ist besonders angenehm. Wir sind an einer Auto-Tankstelle. Auch wenn es definitiv schon Süditalien ist, sind wir noch nicht am Ziel. Vor uns liegt noch eine lange ruckelige Fahrt, mit der wir wir zeitlich nicht gerechnet haben. Der einmalige Duft zeigt mir allerdings dass ich in meiner Heimat bin. Den Duft, den ich in keinem meiner bereits bereisten Länder wieder gerochen hatte. Den Duft den ich so sehr herbeigesehnt habe. „Diese Luft. So anders als bei unserer letzten Pause. Da merkt man dass wir eindeutig im Süden sind.“, sage ich.
Er stimmt mir zu und gibt mir einen Cappuccino aus. Nirgends schmeckt er so gut. Ich bin da. Angekommen. Zurückgekehrt.
Jetzt bin ich nicht mehr nervös. Nicht mehr aufgeregt. Ein Glücksgefühl durchfährt meinen Körper. Jetzt bin ich dort. Wirklich dort. Unglaublich!
Vier Jahre. Wie konnte ich das nur zulassen, frage ich mich.
Die Pause ist vorbei und so gehen wir wieder in den Bus. Die Fahrt bis nach Hause dauert ewig und ohne Frage sind 27 Stunden anstregend. Schon von Anfang an war die Fahrt eine Katastrophe. Eine Stunde Verspätung, zwei Stunden wegen schlafenden Busfahrern warten, endlos Stau und zusätzlich eine wilde Fahrt im letzten Bus. Aber wenn mir die anderen sagen dass drei eineinhalb Tage in meiner Heimat und zweieinhalb Tage Busfahren sich dafür nicht lohnen, kann ich das nur verneinen. Sogar ein Tag in Apulien wäre es wert. Das wusste ich spätestens als ich zum ersten Mal diese Luft roch. Als ich seit langem wieder meine Oma sah. Und als ich das Gefühl hatte dass ich genau dort fortsetzen würde, wo ich 2012 aufgehört hatte.
img_3496img_3467img_3490
Kleid – Vero Moda

YOU MAY ALSO LIKE

12 comments

Michelle Früh 26. September 2016 at 18:52

Ein wundervoller Post. Ich kenne das mit den Busfahrten nur zu gut und bei uns war es zum Glück nur Berlin. 🙂
10 Stunden fahren, dann noch in den Stau kommen… und letztens hatten wir Probleme bei der Rückfahrt von Frankfurt. Der Bus kam dann mal gar nicht mehr und wir mussten in einen anderen. Da waren wir froh, dass es nicht so weit zu fahren war. 🙂
Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

Reply
Mona 26. September 2016 at 19:56

Du hast das Gefühl vom zurückkehren und heimkommen so schön beschrieben, dass muss wirklich schön gewesen sein 🙂
Liebe Grüße, Mona

Reply
Kim 27. September 2016 at 12:20

Der Text ist wie ein Auszug aus einem Buch! Oh, du solltest ein Buch schreiben. Du hast so einen wundervollen Schreibstil. Sehr beruhigend irgendwie und man will immer weiterlesen, weil man sozusagen mitfühlt! 🙂

http://www.kimmarlen.blogspot.com

Reply
Larissa 27. September 2016 at 14:02

Kim, was für ein Kommentar – das bedeutet mir wirklich unglaublich viel. Danke! 🙂

Reply
marieschindler 27. September 2016 at 14:31

Ich finde auch, dass du eine tolle Autorin bist! 🙂
Liebe Grüße,
Marie <3

Reply
Sarah Kleiß 27. September 2016 at 21:01

So wundervoll beschieben! <3 Ich liebe deine Texte einfach!
Und dein Outfit ist natürlich auch wieder klasse! Wunderhübsch!

Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
Liebst, Sarah von Belle Mélange
belle-melange.com

Reply
Missi (@himmelsblau_org) 28. September 2016 at 07:10

Ich kann mir gut vorstellen, wie wunderbar das Gefühl für Dich war, wieder „nach Hause“ zu kommen <3 Toller Text und Fotos. Wunderbar!
Liebe Grüße,
Missi von Himmelsblau

Reply
La Couture (@lavanessaaa) 28. September 2016 at 15:30

Wunderbarer Text und tolle Fotos! 🙂
Liebst, Vanessa

Reply
tamatheunicorn 28. September 2016 at 16:31

Wirklich sehr schöner Text. Da wird man selbst gleich viel entspannter wenn man das so liest.
Liebe Grüße
Tama <3

Reply
treurosa 29. September 2016 at 07:27

Der Text ist soo schön. Ich glaube dir, dass es wunderbar, nach langer Zeit wieder „daheim“ anzukommen. Ich freue mich ja schon nach 12 Tagen Urlaub wie verrück auf zu Hause!

Liebe Grüße
Susanne

Reply
sunnyonbehalf 2. Oktober 2016 at 09:51

Sehr schöner Beitrag! Ich finde du fängst das Gefühl des heimkehrens sehr schön und ehrlich ein, schreibst sehr sehr gut, lässt aber auch persönlichen content kein bisschen kitschig erscheinen!
LG, s

Reply
Nicole 2. Oktober 2016 at 10:51

Hallöchen…

Also erst einmal schöne Bilder und tolles Kleid. Es steht dir wirklich gut. Schade dass der Sommer jetzt vorbei ist. 27 Stunden fahrt? Das wäre für mich nix. Ich fahre max 5 Stunden, dann ist aber auch gut. 6 -7 Stunden mit Pausen ^^ Und wenn, dann fahre ich auch lieber selber. Mir wäre das in einem Bus auch einfach viel zu stickig.

Alles liebe

Reply

Schreibe einen Kommentar zu marieschindler Cancel Reply